Jetzt registrieren

Erhalten Sie bis zu €1000 bonus

1. Einzahlung - bis zu 100% Bonus • 2./3. Einzahlung - bis zu €400 Bonus • Nur für Neukunden • Mindesteinzahlung €10 • Durchspielbedingung: 50x . Es gelten die AGB

Registrieren

Die besten Tattoos der Fußballstars

Niemand kann es bezweifeln: Fußball ist der bedeutendste Sport auf der Welt. Gern platzieren passionierte Fans Sportwetten auf ihren Lieblingsverein und reisen für ein wichtiges Turnier in weit entfernte Städte. Die Sportler, die 90 Minuten über das Grün laufen, sind häufig echte Stars. Sie sind Kultfiguren und Trendsetter. Branchenkenner meinen, dass David Beckham für diese Entwicklung die Initialzündung gab. Inzwischen gibt es viele Fußballer, die neben ihrem Können auf dem Platz durch ihre sexy Styles auffallen. Neben außergewöhnlichen Frisuren verleihen sie ihrem Look mit aufwendigen Tattoos das gewisse Etwas. Hier sind die Top 7 der besten Tattoos der Fußballstars und was sie für die Superkicker bedeuten.

Tattoos mit Familienbezug

1. Arturo Vidal
Kaum ein Fußballer trägt so viele Tattoos wie Arturo Vidal. Er hat inzwischen eine so große Anzahl, dass ein Großteil seines Körpers von den Tattoos verziert wird. Wenn der Chilene rasant über den Platz läuft, ist davon leider nicht viel zu sehen. Das weiß auch Vidal, weswegen er seinen Fans via Twitter mitteilte, wie wichtig ihm seine Tattoos sind. Er bedankte sich zugleich bei seinem Tätowierer, der für ihn sehr persönliche Bilder stach: Es sind religiöse und persönliche Schriftzüge sowie Symbole. Sie nehmen alle Bezug zu Gott oder seiner Familie. Sobald Vidal im Stadion sein Trikot auszieht, ist über den Schulterblättern ein »Gracias Dios« für »Danke Gott« zu entdecken. Nur ein Stückchen weiter unten stehen die beiden Namen seiner Kinder Alonso und Elizabetta. 

ARTURO VIDAL Quellen: ALBERT GEA.Reuters/Actionimages

2. Neymar
Der berühmte Brasilianer Neymar ist sich bewusst, wie wichtig seine Familie für seine Karriere war und ist. Auf dem Bizeps thront das Gesicht seiner Mutter. In der Öffentlichkeit stellte er das Tattoo erstmals beim 4:1-Sieg gegen Las Palmas zur Schau. Ob dies der Mutter Tränen der Rührung in die Augen trieb? Wir können es nur vermuten. Ähnlich dürfte es seiner Schwester ergangen sein, die er auf der anderen Seite des Armes verewigt hat. Ebenfalls auf dem Arm sind das Gesicht von Neymars Sohn und das Auge seines Vaters. 

NeymarSource:CHARLES PLATIAU.Action Images/Reuters

3. Jerome Boateng
Jerome Boateng steht seiner Familie sehr nah. Sein Körper beweist dies auf anschauliche Weise. Er hat seinen Familienstamm auf sich selbst verewigt. Zu diesem gehört natürlich nicht nur sein berühmter Bruder, sondern auch seine Kinder. Auf der Oberarminnenseite lässt sich ein geschwungener Schriftzug erkennen, der die Namen »Soley« und »Lamia« trägt. Sogar ihr Geburtsdatum und ihre Fußabdrücke aus Babyzeiten sind in die Haut graviert. Seine Tochter Lamia ist auf seinem rechten Schulterblatt zu sehen. 

Quelle: Илья Хохлов/Ilya Khokhlov/Ilja Chochłow


Vergangenheitsbewältigung

4. Valon Behrami 
Es besteht kein Zweifel, dass Behramis Lebensgeschichte das Herz berührt. Der Schweizer Nationalspieler stammt aus der Stadt Mitrovica und lebte dort zur Zeit des Jugoslawien- bzw. Kosovo-Krieges. Niemand weiß genau, was er und seine Familie in den 1990er-Jahren durchmachen mussten. Doch bei einem Blick auf Behramis Arme und Beine lässt sich das Grauen erahnen. Zu sehen ist unter anderem ein Junge mit einem Ball vor einem Stadion, welches seinen wahr gewordenen Kindheitstraum darstellen soll. Gewehrkugeln auf seinem rechten Knöchel repräsentieren die Grausamkeit des Krieges. Kampfflugzeuge auf dem rechten Vorderbein verdeutlichen, dass die Familie ständig mit Luftangriffen rechnen musste. 

Mit Humor und Selbstliebe

5. Jason Cummings
Niemand darf vergessen, dass Fußballstars trotz ihres gigantischen Einkommens und ihrer steten Disziplin im Sport eigentlich noch Jungs sind. Wen könnte es daher verwundern, dass sie mit ihren Tattoos manchmal einfach nur ein bisschen Humor zeigen wollen? Der schottische Stürmer Jason Cummings hat dies getan und damit für ein Lächeln bei seinen Fans gesorgt. Er ließ sich ein breites Lachen auf seine Hand stechen. Als Inspiration dafür diente »Jared Leto’s Joker» in »Suicide Squad«. Der Tätowierer ging dabei so geschickt vor, dass das Lachen genau auf Cummings Mund passt, wenn er die Hand vors Gesicht nimmt. Der Grund für das Tattoo: der Wechsel zu einem neuen Fußballverein. 

6. Leroy Sane
Leroy Sane ist ein weiterer Fußballstar, der sich mit viel Selbstbewusstsein und Selbstliebe mit seinem Körper auseinandersetzt. Er hat bereits eine Nase-OP hinter sich, die nicht zwingend erforderlich gewesen wäre. Sein eigentliches Kunstwerk ist allerdings sein Tattoo, welches auf seinem Rücken prangt: Seine eigene Jubelszene, die er auf dem Platz zeigte, als er sein erstes Tor in der Champions League für ManCity gegen Monaco schoss. Zweifelsohne darf ein junger Sportler auf solch einen Erfolg stolz sein. Leider schied jedoch der Verein ManCity nach dem Hin- und Rückspiel trotz der zwei Tore des Nationalkickers aus. Das Logo seines Klubs ließ er nachträglich übermalen. Stattdessen steht dort jetzt die Postleitzahl seiner Heimatstadt Bochum-Wattenscheid. Seine Wurzeln sollte niemand vergessen, weswegen dieses Tattoo ein guter Ausgleich zum Rückentattoo ist.

SaneQuelle: ISSEI KATO.Action Images/Reuters

7. Sergio Ramos
Sergio Ramos hat einige Tattoos an seinem Körper, die teilweise farbenfroh und teilweise eher schlicht sind. Für besonders viel Aufmerksamkeit sorgte der Sportstar jedoch mit seinen Tattoos an den Fingern, die er 2018 stechen ließ. Vier Zahlen sind nun auf den Fingern seiner linken Hand zu sehen: Auf dem kleinen Finger eine 19, auf dem Ringfinger eine 32, auf dem Mittelfinger eine 90+ und auf dem Zeigefinger eine 35. Presse und Fans rätselten lange darüber, was diese Zahlen zu bedeuten hätten. Ist Ramos ein mathematischer Freak? Ist er Anhänger eines mysteriösen Kultes? Ist dies alles nur Unsinn, der den Fans Kopfzerbrechen bereiten soll? Auf alle drei Fragen gibt es ein klares Nein. Der Fußballstar des renommierten Vereins Real Madrid gab einen Hinweis, mit dem er gleichzeitig die Diskussion anregte: »Die Zahlen meines Lebens. Was bedeuten sie?« Wer ein echter Fußball- und Ramosfan ist, kam natürlich dahinter. Die Nummer 19 war Ramos erste Rückennummer bei der Nationalmannschaft der Spanier. Die 32 wiederum war seine Rückennummer während seiner ersten Profisaison. Die 90+ steht für die Nachspielzeit des Champions-League-Finales im Jahr 2014. Damals erzielte Ramos gegen Atletico Madrid den Ausgleichstreffer und läutete so die Verlängerung ein. Am Spielende stand es 4:1 für Real. Die Nummer 35 hatte der Topspieler bei seinem Debüt für Sevilla auf dem Trikot stehen. Der Ramos-Code ist gelöst.

Sergio Ramos

Quelle:SUSANA VERA. Action Images/Source

Registrieren
Rechtspopulistische Parteien auf dem Vormarsch? Der Fußball und die Depression